5. Schweizer Methodenfestival – Qualitative Forschungsmethoden

Methodenfestival 2011


16./17. September 2016 an der Universität Basel


Die Sozialforschung und Methodologie Gruppe der Universität Basel organisiert am 16./ 17. September 2016 mit dem Seminar für Soziologie der Universität St. Gallen das 5. Schweizer Methoden­festival zu qualitativen Forschungs­methoden, in Zusammen­arbeit mit dem Schweizer Kompetenzzentrum Sozial­wissenschaften (FORS), der Schwei­zerischen Gesellschaft für Soziologie und der Schweizerischen Ethnologischen Gesellschaft.

Zielsetzung und Angebot

Das 5. Schweizer Methodenfestival bietet die Gelegenheit, in konzentrierter Form durch verschiedene Veranstaltungsformen – Keynotes und Forschungsateliers – einen Überblick über den state of the art einer breiten Palette von Forschungsmethoden zu erhalten. Renommierte Expertinnen und Experten stellen sich zur Verfügung, im Rahmen von 18 Forschungsateliers auch konkrete Forschungs­projekte der Teilnehmenden zu diskutieren. Die Veranstaltung trägt dazu bei, die in der Schweiz tätige qualitative Forschungsgemeinschaft zusammenzuführen.

Teilnehmende

Das Schweizer Methodenfestival richtet sich hauptsächlich an Forschende der Sozial- und Geistes­wissenschaften. Es stellt qualitative Methoden vor, ermöglicht eine vertiefte praktische Anwendung einzelner Methoden und dient explizit der Vernetzung von Forschenden auf unter­schiedlichen Qualifikations­stufen (hauptsächlich ab Doktoratsstufe).

Programmkomitee

Max Bergman & Martha Vogel, Sozialforschung und Methodologie Gruppe, Universität Basel
Thomas S. Eberle, Seminar für Soziologie, Universität St. Gallen
Brian Kleiner, FORS
Muriel Surdez, Schweizerische Gesellschaft für Soziologie
Peter Finke, Schweizerische Ethnologische Gesellschaft

Forschungsateliers

Die Forschungsateliers bieten Doktorierenden und Postdocs die Gelegenheit, konkrete methodische Aspekte ihrer Forschungsprojekte zu präsentieren und zu diskutieren.

Kontakt: methodenfestival-at-unibas.ch